Eine Jugendgruppe soll den Verein beleben


Schwarzwälder-Bote, 10.06.2012 19:01 Uhr Von Walter Maier

 

Waldachtal-Salzstetten. „Eine unserer Visionen ist der Aufbau einer Jugendgruppe“, skizziert Vorsitzender Oliver Dettling eine Perspektive für die Zukunft der Salzstetter Theaterspatza. „Mit der Nachwuchs-Gruppe möchten wir Sketche einstudieren und unter anderem bei unserer Seniorenweihnachtsfeier, bei Vereinsfesten oder in Altenheimen auftreten.“ Hierzu sucht der Verein Mädchen und Jungen ab etwa zehn oder elf Jahren. Es gibt aber keine Altersbegrenzung. Die Nachwuchs-Laienschauspielerin Jana Kreidler ist bisher das einzige junge Pflänzchen Hoffnung.

Seit Jahren sind die Theaterspatza bei der Jahresfeier der Salzstetter Senioren mit einem oder mehreren Sketchen präsent. 2011 gaben Gabi Kreidler und Oliver Dettling den Sketch „Emma und Otto bei der Seniorenweihnachtsfeier“ zum Besten. Die Aufführung kam bei den Besuchern sehr gut an. Auch 2012 will das Ensemble – möglichst mit neuer Jugendgruppe – wieder einen Sketch zum Programm beitragen.

„Wir wünschen uns einfach eine bessere Identifikation unserer Mitglieder mit unserem Verein“, betont der Vorsitzende. „Leider mussten wir immer wieder feststellen, dass die Theaterspatza bei vielen Mitgliedern nur an zweiter oder sogar an letzter Stelle stehen und sich unsere Mitglieder nicht wirklich mit dem Verein identifizieren. Hier wollen wir ansetzen.“ Man wünsche sich, so Dettling, dass die Mitglieder gerne im Verein sind und sich dafür einsetzen wollen und ihn nach außen präsentieren wollen. Daher sind in der spiel- und probenfreien Zeit monatliche gesellige Gesprächsrunden angedacht. Zu diesen Treffen sind alle Interessierten willkommen.

Dettling: „Mit unseren nicht einmal 20 Mitgliedern sind wir ein absoluter Miniverein und gehören leider auch zu den kleinsten Vereinen von Salzstetten. Unser vorrangiges Ziel ist, wenigstens ein ›kleiner‹ Verein zu werden.“ Er gibt zu, dass dies nicht ganz einfach sei bei den vielen Vereinen in Salzstetten. „Wenn sich aber alle Mitglieder wirklich mit dem Verein identifizieren und positive Werbung für unseren Verein betreiben, dürfte dann doch das ein oder andere neue Mitglied gewonnen werden“, ist sich Oliver Dettling sicher.

Vor allem will der Theaterverein passive Mitglieder gewinnen, um Auf- und Abbauarbeiten, Küchendienste und weitere Tätigkeiten auf mehrere Schultern verteilen zu können. Auch kleinste Aufgaben, wie das Aufhängen von Plakaten oder dergleichen, wäre eine Entlastung der aktiven Spieler, die das bisher größtenteils neben ihrer Vorbereitung der Auftritte erledigen mussten. „Auch finanziell würde uns eine Unterstützung natürlich gut tun. Da wir als einer der wenigen Theatergruppen dem Verband des baden-württembergischen Amateurtheaters angehören haben wir nicht ganz unerhebliche laufende Kosten.“

Zum neuen Konzept zählt, dass sich die Theaterspatza mehr am Vereinsleben anderer Vereine beteiligen wollen und Hauptversammlungen und Veranstaltungen der Salzstetter Vereine besuchen. Ebenso wollen die Aktiven verstärkt einige Veranstaltungen anderer Theatergruppen besuchen.

Bald beginnt wieder die neue Saison. Ein Besuch des Freudenstädter Sommertheaters im August ist fest eingeplant. Wiederholen möchte der Verein sein Grillfest bereits im Juli auf dem Minigolfplatz für alle Vereinsmitglieder und Helfer. „Wir rechnen mit einem Gesamtpreis von maximal 50 Euro pro Set und hoffen, hier noch den einen oder anderen Sponsor gewinnen zu können.“ Erneut wollen die Theaterspatza beim Salzstetter Minigolfturnier teilnehmen und planen ferner bei genügend Interesse für den Spätsommer einen Ausflug.

Unter Mithilfe von Christian Fahrner haben die Theaterspatza eine Homepage erstellt. In Kürze sind sie wieder im Internet unter www.salzstetter-Theaterspatza.de vertreten. Auch auf Facebook sind sie dabei. Für alle Vereinsmitglieder sollen einheitliche T-Shirts und Jacken mit dem Logo angeschafft werden.