Gastauftritt beim DRK


Schwarzwälder-Bote, 06.07.2012 20:52 Uhr

Waldachtal (wm). Das DRK Waldachtal stellt sein neues Einsatzfahrzeug der Öffentlichkeit vor. Dazu organisiert der Ortsverein ein großes Fest am Sonntag, 29. Juli, in Salzstetten im Gemeindesaal und auf dem Rathausvorplatz.

Zum Festgottesdienst um 10 Uhr in der St. Agatha-Kirche Salzstetten wird die Bereitschaft mit Fahnen einziehen. Im Anschluss wird das geschmückte Einsatzfahrzeug auf dem Rathausparkplatz durch den katholischen Pfarrer Anton Romer und seinen evangelischen Kollegen Markus Arnold geweiht. Musikalisch umrahmt wird das Fest vom Musikverein Salzstetten, der zum Frühschoppenkonzert aufspielt. Außerdem werden Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen angeboten.

Ab 14 Uhr beginnt das Nachmittagsprogramm mit einem Auftritt der DRK-Seniorengymnastikgruppe unter Leitung von Elisabeth Bernhard und Sketchen mit den Salzstetter Theaterspatza. In einem Vortrag stellt sich die Waldachtaler DRK-Bereitschaft in Bildern vor. Rotkreuz-Oldtimer-Fahrzeuge stellen die Kameraden aus Dornstetten aus. Die Feuerwehr bietet dazu Rundfahrten an.

Vorbereitet wird das Fest federführend von Klaus Gebauer, dem neuen stellvertretenden Vorsitzenden des DRK Waldachtal. Im Festausschuss arbeiten Richard Stehle, Wolfgang und Carola Klink, Thorsten und Tamara Rumpelt sowie Irene Huss mit.

Helfen sei die Hauptaufgabe der 14 Aktiven, meint Gebauer. Ein Fest alleine zu schultern sei nicht deren Hauptaufgabe. Daher haben sich Vereine wie der Harmonikaverein Salzstetten-Tumlingen, die Narrenzunft Salzstetten, die Salzstetter Theaterspatza und die Feuerwehr Waldachtal bereiterklärt, das Rote Kreuz tatkräftig zu unterstützen.

Premiere feiert die erste Waldachtaler Gesundheitsmesse. Diese wird parallel im kleinen Saal des Gemeindehauses am Sonntag, 29. Juli, von 11.30 bis 17 Uhr veranstaltet. Organisationen, Vereine, Krankenkassen und Firmen können sich präsentieren. Es werden keine Standgebühren erhoben. „Es gibt eine tolle Gesundheitsmesse. So etwas haben wir in Waldachtal noch nicht gehabt“, ist sich Ideengeber und Organisator Klaus Gebauer sicher.

Der Festerlös geht an die dringend notwendige Aufrüstung der Schutzausrüstung.